Revolution in der Medizin?

bild 3d drucker 3

Manche Experten erwarten eine ähnlich starke Revolution der Industrieproduktion wie damals nach der Erfindung der Dampfmaschine. Zur Erinnerung: Die Dampfmaschine wurde 1769 von James Watt perfektioniert und war eine Grundvoraussetzung für die Industrielle Revolution. Die Hoffnungen sind also hoch, doch worum geht es?

Stellen Sie sich vor, Sie könnten zahlreiche Alltagsgegenstände zu Hause ausdrucken. Und eben nicht flach wie ein Blatt Papier, sondern dreidimensional. Genau, die Rede ist von der Technologie des 3D-Druckens. Sie brauchen ein Gerät, das Baumaterial und die Baupläne – los geht’s. Sicher, es wird noch eine Weile dauern, bis wir unseren Haushalt mit einem solchen Gerät ausstatten, doch der Stand der Technick ist bereits heute weit fortgeschritten. In Zürich wurde sogar der weltweit erste 3D-Druck-Shop eröffnet.

Besonders vielversprechend sind die Möglichkeiten auch in der Medizin. 20 Minuten meldete letzte Woche, dass schon bald Haut für Kinder mit Verbrennungsverletzungen mittels 3D-Drucker erzeugt werden könne. Das Schweizer Unternehmen regenHu will nächstes Jahr das weltweit erste gedruckte Organ auf den Markt bringen, nämlich ein Knochenimplantat für die Zahnmedizin. Und beim Hörgerätehersteller Sonova werden schon seit längerer Zeit die Ohrschalen auf den Kunden massgeschneidert und dreidimensional gedruckt. Eine spannende Zukunft steht uns bevor.

(Im Bild oben ein Gerät von der Firma Cubify)

Getaggt mit ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s