Archiv für den Monat März 2014

Abkürzung zur variierten Ernährung

Auf dem Weg zur optimalen, ausgewogenen und variierten Ernährung stehen oft sehr praktische Hindernisse. Wir finden beispielsweise zu wenig Zeit, um geeignete Rezepte herauszusuchen. Oder wir stehen im vollen Lebensmittelgeschäft und greifen in der allgemeinen Hektik nach Altbekanntem.

Auch meine Frau und ich standen vor diesen Problemen, doch mittlerweilte bestellen wir unsere Lebensmittel online und lassen sie nach Hause liefern. Angefangen haben wir damit nach der Geburt unseres Sohnes, als wir für den feierabendlichen oder samstäglichen Supermarkt-Kampf schlicht zu erschöpft waren.

Ich gebe zu, es ist sehr bequem. Verdeutlicht wurde es letzte Woche, als wir auf der Terrasse Mittag assen. Unser Lieferwagen entlud grade seine frische Fracht, da kämpfte sich eine sichtlich erschöpfte Nachbarin mit vier Tragetaschen Lebensmittel und Kleinkind die Strasse hoch. Ich kam mir vor wie in einem Werbespot.

Doch es ist bestimmt auch gesünder! Nur so probieren wir neue Gerichte aus und erweitern somit unseren Speiseplan. Man nehme sich am Sonntag eine halbe Stunde Zeit und überlege sich 4-5 leckere, gesunde Menüs für die kommende Woche. Man garniere mit den zusätzlich nötigen Lebensmitteln und Haushaltsartikeln. Man sende die Bestellung ab und warte einen Tag. Voilà: Fertig ist der variierte und stressfreie Speiseplan.

Manchmal werde ich gefragt, ob diese Liefermethode die Umwelt nicht unnötig belaste. Ich finde nein, denn wenn ich mit dem Auto einen Samstageinkauf tätige, sündige ich mindestens so viel wie der Transporter, der auf seiner Tour auch noch bei uns Halt macht.

Beide Grossverteiler haben ihre eigenen online Bestellmöglichkeiten. Migros-Kinder wählen LeShop und Coop-Kinder nutzen Coop @ home. Ich persönlich bevorzuge Coop, da sie eine Lieferung auf die Stunde genau ermöglichen. Bei Leshop gibt es nur dreistündige Zeitfenster. Bestellen kann man auch über Smartphone oder Tablet (s. oben). Die Preise sind die gleichen wie im Supermarkt und ab gewissen Bestellmengen fallen auch die Lieferkosten weg.

Getaggt mit , , , ,

Nutrilite: Ein Gigant wird 80

Herzliche Gratulation zum Geburtstag! Der weltweit grösste Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln feiert dieses Jahr sein achtzigjähriges Bestehen. In einer wahrhaft aussergewöhnlichen Geschichte hat sich das kalifornische Unternehmen mit mehr als $5 Milliarden Umsatz zum weltweiten Martkführer (unabhängig bestätigt) entwickelt. Neben der Grösse und Erfahrung hebt sich das Unternehmen in mindestens drei Punkten von sämtlichen Mitbewerbern ab:

  • Herstellung: Sie sind nach wie vor die einzigen, welche eigene Felder besitzen, auf denen die Rohstoffe konktrolliert biologisch angebaut werden (unabhängig bestätigt, Zertifikate z.B. hier). Tatsächlich ist es eine Herausforderung, Mitbewerber zu finden, welche überhaupt Rohstoffe aus biologischem Anbau verwenden. Die Pflanzen werden innerhlab von 2-4 Stunden nach der Ernte verarbeitet.
  • Forschung: Nutrilite verfügt über den grössten Wissenschaftsstab (rund 150 Personen) in der Branche und hat über 200 Patente erteilt erhalten (einige davon hier). Das ist mehr als alle anderen Mitbewerber. Zudem haben sie 60 klinische Studien durchgeführt. Zum Vergleich: Herbalife, ein Unternehmen ähnlicher Grosse und Struktur, hat bloss deren vier.
  • Vertrieb: Die Zufriedenheitsgarantie ist ebenfalls unerreicht: Kundinnen und Kunden von Nutrilite-Produkten profitieren von einer unbefristeten, unbeschränkten Zufriedenheitsgarantie. Dies umfasst sogar bereits geöffnete Produkte. Das ist sicherlich mit ein Grund, warum derart viele Kunden dieser Marke vertrauen.

Weitere Vorteile von Nutrilte hier.

Getaggt mit , , ,

Vegetarische Abwechslung für zu Hause

tibits buch 1

Neulich konnte ich eine interessante Beobachtung machen. Eines meiner Lieblingsrestaurants, das vegatarische Tibits, hat in Bern eine zweite Filiale eröffnet – und seinen Umsatz wohl gleich verdoppelt! Die zweite Filiale unweit der ersten war innert Kürze gleich beliebt wie die erste. Das zeigt mir, dass der Markt für stilvolle und abwechslungsreich-vegetarische Restaurants boomt.

Das überrascht nicht, denn Gesundheitsbewusste erkennen mehr und mehr, dass man nicht täglich Fleisch essen sollte. Voraussetzung für ein solches Umdenken ist natürlich, dass eine anständige Variation von vegetarischen Gerichten zur Verfügung steht.

Unverständlich ist einzig, warum es nicht mehr ähnliche Restaurants in Bern gibt, das oben beschriebene Phänomen müsste doch einigen Gastro-Unternehmern zu denken geben. Es bleibt jedenfalls zu hoffen.

Jedenfalls habe ich nun auch ein Tibits zu Hause, nämlich in Buchform, was ich nur wärmstens empfehlen kann. Rezepte auf 144 Seiten zum Preis von knapp 50 CHF. Erhältlich im Restaurant oder im Buchhandel.

tibits buch 2

tibits buch 3

Getaggt mit , , ,